Aktuelle Informationen, Termine und Ankündigungen

Fachveranstaltung „Die Zukunft des beruflichen Lernens“ mit Eröffnung der Fotoausstellung „Leben und Lernen – digital“

Neue Wege der beruflichen Wege - Weiterbildung Hessen e.V. zeigt den Weg!

Weiterbildung Hessen e.V. veranstaltete am 22. Mai 2024 im Bonifatiushaus Fulda mit rund 100 Teilnehmenden die Fachtagung mit dem Titel „Die Zukunft des beruflichen Lernens“. Die Fachvorträge wurden durch die Eröffnung der Fotoausstellung „Leben und lernen – digital“ des Künstlers Karlheinz Schuhmacher, Inhaber der Bildsymphonie.de Lohra, begleitet. Die Ausstellung kann noch bis zum 08. Juli 2024 in den Räumen vom Bonifatiushaus besichtigt werden.

Mit der Veranstaltung „Die Zukunft des beruflichen Lernens“ zeigte Weiterbildung Hessen e. V. in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie des Bistums Fulda neue Wege in der beruflichen Bildung auf. Die Schwerpunkte der Veranstaltung lagen auf relevanten Themen, die mit den Herausforderungen, neuen Anforderungen und Chancen des digitalen Wandels in der beruflichen Aus- und Weiterbildung einhergehen. Wie können der methodisch-didaktische Ansatz des Personalisierten Lernens und neue Technologien genutzt werden, um die Qualität und Attraktivität der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu verbessern?

Unter der Moderation von Gunter Geiger, Direktor der Katholischen Akademie Fulda, widmeten sich sechs Referenten in ihren Diskussionsbeiträgen den aktuellen Veränderungsprozessen rund um die digitale Transformation und dem Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Bildung. Die Teilnehmen erfuhren, welche Möglichkeiten digitale Medien und insbesondere auch die Künstliche Intelligenz bei der Gestaltung personalisierter Lehr-Lern-Arrangements bieten, lernten etwas über das Menschenbild und die zugrunde liegenden Einstellungen und Voraussetzungen zur Wissensvermittlung in der Pädagogik und bekamen spannende Eindrücke aus der Umsetzung in der Berufspraxis.

_____________________________________________________________________________

 

 

Vortrag von Dr. Rainer Behrend auf der Fachtagung „Die Zukunft des beruflichen Lernens“

Bild: Weiterbildung Hessen e.V. 

Mit digitalen Qualifizierungsangeboten und Wissensmanagement der Personalnot begegnen

Neuer Artikel aus dem InnoVET-Projekt SPERLE zur Bewältigung des Fachkräftemangels veröffentlicht: Betriebliche Weiterbildung als Schlüssel

In ihrem aktuellen Beitrag in der AWV-Informationen 2/2024, der Zeitschrift der Arbeitsgemeinschaft wirtschaftliche Verwaltung e. V. (AWV), zeigen Dr. Petra Notz und Lukas Wozniok von involas aus dem InnoVET-Projekt SPERLE auf, wie Unternehmen durch einfach zu entwickelnde digitale Qualifizierungsangebote auf die Einarbeitungs- und Qualifizierungsanforderungen einer immer heterogener werdenden Belegschaft antworten können.

Der Artikel bietet praxisnahe Einblicke und Anleitungen für Unternehmen, um insbesondere neue Mitarbeiter*innen effektiv zu qualifizieren, spezifisches Prozesswissen langfristig bereit zu stellen und individuell zugänglich zu machen. Ein solches niedrigschwellig aufgesetztes Qualifizierungs- und Wissensmanagement hilft, auf die Herausforderungen des Personal- und Fachkräftemangels zu antworten. Besonders kleine- und mittlere Unternehmen können von diesem Ansatz profitieren.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in unserem Downloadbereich oder hier.

Cover der AWV-Informationen, Ausgabe 2/2024. 

Bild: AWV-Informationen

_____________________________________________________________________________

 

 

SPERLE zu Gast beim Fachverband Metall Hessen

Großes Interesse an digitalen Lernangeboten in Aus- und Weiterbildung der Metallbranche in Hessen

Am 23. März 2024 fand die Mitgliederversammlung des Fachverbands Metall Hessen in Oberursel statt, bei der wichtige Themen und Entwicklungen im Bereich der Metallbranche diskutiert wurden. Landesinnungsmeisters und Vorsitzender des Fachverbands Metall Hessen Alexander Repp eröffnete die Veranstaltung, die den Teilnehmenden eine Fülle von Informationen und Gelegenheiten zum Austausch bot.

Ein besonderer Tagungspunkt war die Vorstellung von Ergebnissen des InnoVET-Projekts SPERLE, das vom Geschäftsführer des Fachverbands Metall Hessen, Helge Rühl, von Anbeginn an als Gremiumsmitglied des Innovationsboards unterstützt wird. Daniela Evermann vom BWHW e. V. und Dr. Petra Notz von involas aus dem InnoVET-Projekt SPERLE referierten über "Digitale Lernangebote als Unterstützung für Ausbildung und Qualifizierung im Betrieb" und zeigten Beispiele auf. Die Präsentation lieferte wertvolle Einblicke in die neuesten digitalen Bildungsangebote und löste eine lebhafte Diskussion über deren Potenziale und Herausforderungen aus.

Insgesamt war die Veranstaltung ein großer Erfolg und bot den Teilnehmenden viele Informationen, Einblicke und Networking-Möglichkeiten im Bereich der Metallbranche in Hessen.

Teilnehmende der Mitgliederversammlung des Fachverbands Metall Hessen am 23. März 2023

Bild: Fachverband Metall Hessen

_____________________________________________________________________________

 

NACHHOLTERMIN der Fachveranstaltung: „Die Zukunft des beruflichen Lernens" am 22.05.2024

Einladung zur Fachveranstaltung mit Eröffnung der Fotoausstellung „Leben und Lernen – digital“

 

Die Digitale Transformation und neue Technologien, insbesondere die Künstliche Intelligenz, verändern die Arbeitswelt nachhaltig. Zudem haben sie einen großen Einfluss auf Lerninhalte und die Art und Weise wie wir zukünftig lernen.

  • Wie sieht die Zukunft des beruflichen Lernens aus?
  • Wie verändert sich die Arbeitswelt?
  • Welche Chancen zur Steigerung der Qualität und Attraktivität der beruflichen Aus- und Weiterbildung sind möglich?
  • Mit welchen didaktischen Ansätzen und Technologien, aber auch mit welchen Herausforderungen gilt es dem Prozess der Digitalen Transformation zu begegnen?

Diese und weitere zentrale Fragen werden in Diskussionsbeiträgen und anhand von Beispielen aus der Unternehmenspraxis zur Fachveranstaltung „Die Zukunft des beruflichen Lernens“ im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten InnoVET-Projekts „Strukturwandel mit digitalen Medien“ nachgegangen.

An den fachlichen Part schließt sich die Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch an. In den Räumlichkeiten vom Bonifatiushaus in Fulda präsentiert der Künstler Karlheinz Schuhmacher (bildsymphonie.de) seine Fotoausstellung zum Thema „Leben und lernen – digital“. In den Fotografien hält Schuhmacher das Verhältnis zwischen dem (lernenden) Menschen und der digitalen Welt fest.

Der Fachveranstaltung findet am 22. Mai 2024 von 14.00 – 20.00 Uhr im Bonifatiushaus in Fulda statt.

 

Den digitalen Flyer mit dem Programmalauf finden Sie hier.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und laden Sie herzlich zu dem Fachtag ein.
Rückfragen richten Sie gerne an Dr. Rainer Behrend behrend@wb-hessen.de oder unter +69/9150129-21.

Hier finden Sie weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung

Banner zur Veranstaltung: „Die Zukunft des beruflichen Lernens". Abbild eines Kopfes der überwiegend mittels HTML-Codes erstellt ist.

Bild: Weiterbildung Hessen e.V.

_____________________________________________________________________________

 

 

 

Blended-Learning-Workshopreihe für Ausbildende des Berufsförderungswerks Frankfurt gestartet

Personalisiertes Lernen in der beruflichen Bildung umsetzten trotz strenger Vorgaben – Weiterbildung Hessen e.V. zeigt, wie es geht!

 

Der aktuelle Blended-Learning-Workshop von Weiterbildung Hessen e.V. ist am 6. Februar 2024 mit einem einführenden Praxistag beim Berufsförderungswerk (BFW) Frankfurt gestartet. Die 12 Teilnehmenden werden in den kommenden drei Monate ein kompaktes Format durchlaufen, bestehend aus drei Präsenzworkshops und zwei begleiteten Onlinephasen.

Der Schwerpunkt dieses Workshops liegt auf einer hohen Praxisorientierung sowie der Sichtbarmachung bereits vorhandener Medienkompetenzen im Team. Dies ermöglicht personalisiertes Lernen innerhalb des institutionellen Rahmens des BFW umzusetzen.

Gemeinsam mit dem Team und der Leitung des Lernunternehmens sollen Möglichkeiten zur Förderung von Personalisiertem Lernen aufgezeigt werden. In einem Reflexionsworkshop im Juli wird abschließend gemeinsam mit dem BFW-Team herausgearbeitet, inwiefern die Qualität der Lehre durch personalisiertes Lernen verbessert werden konnte.

Flipchart mit der Beschriftung: "BFW Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien" und weiteren schriftlichen Unterpunkten.

Bild: Weiterbildung Hessen e.V.

_____________________________________________________________________________

 

 

Vierte Workshop-Reihe von involas erfolgreich abgeschlossen

Teilnehmende präsentieren kreative Umsetzung digitaler Lernangebote

Am 26. Januar 2024 fand die Abschlussveranstaltung zur vierten involas Workshop-Reihe, mit dem Titel „Mit digitalen Lernplattformen und Tools individualisierte Lernwege in der beruflichen Ausbildung ermöglichen", statt. Aufgrund des Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) musste die in Präsenz geplante Veranstaltung kurzfristig digital durchgeführt werden und war auch als virtuelles Format ein voller Erfolg. Der Schwerpunkt der dreimonatigen Workshop-Reihe lag auf der Arbeit mit digitalen Tools zur Erstellung eines digitalen Lernangebotes, mit dem Berufsschullehrkräfte Personalisiertes Lernen im Schulalltag unterstützend umsetzten können.

Auf der Abschlussveranstaltung präsentierten die teilnehmenden Lehrkräfte aus fünf hessischen Berufsschulen ihre vielseitigen Ergebnisse. Die erarbeiteten digitalen Lernangebote zeichnen sich insbesondere durch ihre gestalterische Vielfalt aus und reichen von unterschiedlichen Möglichkeiten der Lernstandsermittlung, über einen Moodle-Kurs mit verschiedenen Lernpfaden, hin zu inhaltsbezogenen Modulen erstellt mit H5P bis zu einem mit KI (Künstlicher Intelligenz) generiertem Erklärvideo. Nach Abschluss der Workshop-Reihe werden die digitalen Lernangebote je nach Möglichkeit im täglichen Schulalltag der jeweiligen Berufsschulen integriert.

Teilnehmende der virtuellen Abschlussveranstaltung zur vierten Workshop-Reihe von involas.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

Design Thinking Workshop in Offenbach

involas-Mitarbeiter*innen diskutieren zu Transfer und Verstetigung

Wie können Transfer und Verstetigung gelingen? Hierzu reflektierten in einem Design Thinking Workshop am 18. Januar in Offenbach wissenschaftliche Mitarbeiter*innen sowie Leitungskräfte von involas. Angeleitet wurde der Workshop von Tim Backes von der Wissenschaftlichen Begleitung der TU Darmstadt im SPERLE-Projekt. Durch den Einsatz unterschiedlicher Methoden wie beispielsweise "Brainwriting" und die anschließenden Austauschformate konnten neue Ideen und Perspektiven gewonnen werden. Besonders spannend war, dass die Teilnehmenden Expertise und Felderfahrungen aus ganz unterschiedlichen beruflichen Bereichen einbringen konnten. Die neuen Impulse werden nun im SPERLE-Team von involas weiter ausgearbeitet.

Zweigeteiltes Bild. Im oberen Bereich steht Tim Backes vor einem Screen mit der Aufschrift "Transfer und Verstetigung - Design Thingking Workshop". Im unteren Bereich sind die Teilnehmenden des Workshops zu sehen.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

SPERLE ist Teil des bundesweit angesiedelten Netzwerks „Digitale Tools für Aus- und Weiterbildung"

involas richtet Netzwerkveranstaltung in Offenbach am Main aus

 

Zukunftstechnologien Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) in Aus- und Weiterbildung niedrigschwellig zugänglich machen, aber wie? Dies war zentrales Thema beim Treffen des bundesweit angesiedelten Netzwerks „Digitale Tools für Aus- und Weiterbildung“. Die Gruppe mit Teilnehmenden aus verschiedenen Institutionen (u.a. den BZB – Bildungszentren des Baugewerbes e. V., Düsseldorf, welche das Netzwerk initiiert haben) traf sich am 23. und 24. November 2023 erstmals in Präsenz bei involas in Offenbach am Main. Nach intensivem Austausch wurde festgestellt, dass Bildungsanbieter erhebliche Hürden überwinden müssen, um das volle Potenzial dieser Medien für ihre Zwecke zu nutzen. Die Teilnehmenden entwickelten daher zielführende Ideen, um diese Hürden abzubauen. Ein weiterer Austausch zur Abstimmung nächster Schritte ist bereits in Planung.

 

Das Netzwerk „Digitale Tools für Aus- und Weiterbildung“ umfasst 16 Partnerorganisationen. Vertreter und Vertreterinnen folgender Institutionen haben am Austausch bei involas in Offenbach teilgenommen:

  • BZB – Bildungszentren des Baugewerbes e. V., Düsseldorf
  • Frauenhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg
  • ZENIT GmbH, Mülheim an der Ruhr
  • Mittelstand-Digital Zentrum Rheinland, Köln
  • Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V., Oldenburg
  • Bauhaus-Universität Weimar, Weimar
  • Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW gGmbH, Kerpen
  • involas

Blockchain mit grafischen Symbolen und Vernetzungspunkten. Im Hintergrund Menschen, die sich austauschen.

Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

_____________________________________________________________________________

 

 

SPERLE Leitfaden zu Personalisiertem Lernen mit digitalen Medien in der Erwachsenenbildung veröffentlicht

Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung des didaktischen Ansatzes des Personalisierten Lernens

Im Rahmen des SPERLE-Projektes hat Weiterbildung Hessen e. V. einen Leitfaden unter dem Titel: „Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien. Ein Leitfaden für die Erwachsenenbildung" veröffentlicht. Der Leitfaden führt vor dem Hintergrund der digitalen

Transformation und damit einhergehender Veränderungsprozesse in der Bildungs- und Arbeitswelt in die wichtigsten Grundlagen des Personalisierten Lernens

ein. Unter Einbezug des Konzepts des Personalisierten Lernens wird unter anderem

aufgezeigt, welche Bedeutung die berufliche Weiterbildung heute und in der Zukunft hat und

wie sich für Bildungseinrichtungen die Anforderungen an das Lehrangebot verändern werden.

Hier geht es zum Leitfaden.

Abbildung Cover Leitfaden: "Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien. Ein Leitfaden für die Erwachsenenbildung". Das Bild zeigt eine Frau die  vor einem Laptop sitzt.

Bild: Weiterbildung Hessen e. V. 

_____________________________________________________________________________

 

 

Praxistag der 4. Workshop-Reihe von involas im mainhaus Frankfurt

Dynamischer Austausch und aktive Zusammenarbeit bei der Erstellung digitaler Lernprodukte

Beim Praxistag am 17. November im mainhaus Frankfurt haben die teilnehmenden Lehrkräfte aus 5 hessischen Berufsschulen tatkräftig an der Erstellung Ihrer digitalen Lernprodukte gearbeitet. 

Nach einem Vortrag zum Lernmanagementsystem Moodle wurde der Praxistag zur weiteren inhaltlichen Gestaltung der digitalen Lernangebote genutzt. Gleichzeitig bot er Raum für Austausch und zur gegenseitigen Unterstützung. Zum Abschluss präsentierten die unterschiedlichen Arbeitsgruppen ihren jeweiligen Arbeitsstand und diskutierten über den Arbeitsprozess. Die digitalen Lernprodukte sollen nach Abschluss der Workshop-Reihe am 26. Januar 2024 in den jeweiligen Berufsschulalltag integriert werden. 

Workshopteilnehmende während des Vortrags am Praxistag im mainhaus Frankfurt.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

Fachveranstaltung: Die Zukunft des beruflichen Lernens

Qualitätssteigerung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung durch neue Technologien

Am 01. Dezember findet in Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Fulda eine Fachveranstaltung zur „Zukunft des beruflichen Lernens“ statt. Die Veranstaltung soll unter anderem Wege aufzeigen, wie neue Technologien genutzt werden können, um die Qualität und Attraktivität der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu verbessern. Dr. Rainer Behrend von SPERLE (Weiterbildung Hessen e.V.) wird in seinem Vortrag: „Vom Nürnberger Trichter bis zum Personalisierten Lernen mit digitalen Medien“ aufzeigen, wie sich die didaktischen Anforderungen in der Aus- und Weiterbildung verändert haben. Prof. Dr. Holger Stein (FOM Hochschule) wird anschließend auf das Menschenbild eingehen, das dem Ansatz des Personalisierten Lernens zugrunde liegt. Die bereits heute erkennbaren Veränderungen durch „Hybrides Arbeiten und Lernen in virtuellen Welten“ werden von Holger Fischer (Confidos Akademie) anhand von aktuellen Beispielen dargestellt. Anschließend diskutieren Linda Auth (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), Michael Konow (IHK Fulda), Holger Fischer und Holger Stein über Chancen und Herausforderungen von „New Work und Künstlicher Intelligenz“ in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

 

Die Veranstaltung wurde auf das Frühjahr 2024 verlegt. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

 

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier. Anmeldungen zur Fachveranstaltung, die im Bonifatiushaus Fulda stattfindet, werden gerne entgegengenommen: Weiterbildung Hessen e.V.: E-Mail: sperle@wb-hessen.de

Frau, die vor einem Halbkreis aus transparenten Symbolen steht. Die Symbole zeigen Möglichkeiten für digitale Aktionen auf z.B. E-Mail, Einkaufen.

Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

_____________________________________________________________________________

 

 

Weiterbildung Hessen e.V. startet mit neuer Workshop-Reihe in den Herbst

Intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Kompetenzen für Personalisiertes Lernen

Im September startete die neue Workshop-Reihe „Professionalisierung in der beruflichen Erwachsenenbildung durch Personalisiertes Lernen“ als Fach-Workshop-Reihe für hochqualifizierte Erwachsenenbildner*innen.

Ausgangspunkt dieses Blended-Learning-Settings ist eine intensive, ressourcenorientierte Auseinandersetzung mit den eigenen Kompetenzen als Bildungsmanager*in mithilfe des GRETA-Kompetenzmodells, um darauf aufbauend die Potenziale des Personalisierten Lernens für die eigene Arbeit zu erschließen.

Weiterbildung Hessen e.V. arbeitet hier mit der DIE (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung) zusammen und nutzt das etablierte, trägerübergreifende Kompetenzfeststellungsverfahren.

Ein Update zu digitalen Medien und Formaten erhalten die 14 Teilnehmenden durch eine Kooperation mit dem EBMooc2023.

Wir freuen uns auf zwei intensive Präsenztage und eine gemeinsame Reflexion der Auswertungen der Kompetenzfeststellungen zusammen mit unserer Kooperationspartnerin von der DIE.

Schriftgrafik des GRETA-Kompetenzmodells

Bild: DIE, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen

_____________________________________________________________________________

 

 

Vierte Workshop-Reihe von involas gestartet

Auftaktworkshop im Haus am Dom in Frankfurt

Am 22.09.2023 ist die vierte Workshop-Reihe von involas unter dem Titel  „Mit digitalen Lernplattformen und Tools individualisierte Lernwege in der beruflichen Ausbildung ermöglichen" erfolgreich gestartet. 14 Teilnehmende aus 5 unterschiedlichen Berufsschulen in Hessen tauschten sich zu Personalisiertem Lernen und der Anwendung digitaler Lernangebote im eigenen Schulkontext aus. In den kommenden Monaten werden die Teilnehmenden in Gruppenarbeit eigene digitale Lernangebote erstellen, die sie anschließend in ihren Arbeitsbereichen einsetzen können. 

Teilnehmende während des Auftaktworkshops von involas im Haus am Dom in Frankfurt am Main.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

SPERLE Klausurtage 2023 

Reger Austausch im Haus am Dom in Frankfurt

Am 14. und 15. September 2023 fanden die SPERLE Klausurtage im Haus am Dom statt.

In schöner Kulisse diskutierte das SPERLE-Team aus den drei Verbundpartnern Weiterbildung Hessen e. V.,  BWHW e. V. und involas sowie die Wissenschaftliche Begleitung des Projekts der TU Darmstadt zur Umsetzung von Personalisiertem Lernen mit digitale Medien in den Kontexten von Weiterbildungspersonal, Fachkräften sowie Lehr- und Ausbildungspersonal. Des Weiteren wurden während der zwei Tage Transferbereiche des Projekts erfasst und Erfahrungen aus der aktiven Projektarbeit ausgetauscht.

Das SPERLE-Team während der Klausurtage im Haus am Dom in Frankfurt am Main.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

Abschlussveranstaltung der dritten Workshop-Reihe von involas im Mainhaus Frankfurt

Intensiver Austausch und neue Impulse zum Thema Erstellung digitaler Lernangebote"

Am 14.07.2023 fand der Abschluss-Workshop der dritten Workshop-Reihe von involas mit dem Titel „Mit digitalen Tools bedarfsgerechte Lernangebote in der Metall- und Elektroausbildung schaffen" in Präsenz im Mainhaus Frankfurt statt. Hier präsentierten die Teilnehmenden ihre erstellten Lernangebote und diskutierten Herausforderungen und Lösungswege. Des Weiteren wurde das Thema der Schüleraktivierung besprochen. Insbesondere das Heranführen der Schüler an die Arbeit mit digitalen Medien stand hier im Mittelpunkt sowie die strukturellen Begebenheiten an den unterschiedlichen Berufsschulen in Hessen.

Eine Teilnehmerin des Abschlußworkshops von involas stellt ihr erarbeitetes digitals Lernangebot vor.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

Ausbilderkonferenz 2023 an der FOM Hochschule Frankfurt am Main

Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien im Kontext der beruflichen Fort- und Weiterbildung

 

Unter dem Titel: „Personalisiertes Lernen - Zukunft der Kompetenzorientierten Wissensvermittlung" fand am 31.05.2023 die diesjährige Ausbilderkonferenz 2023 an der FOM Hochschule Frankfurt statt. Nach einer Einführung in die Grundlagen der Kompetenzvermittlung in der Bildung, die Bedeutung von „Future Skills“ sowie in wesentliche Aspekte des Personalisierten Lernens wurde die Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und diskutiert. Dr. Rainer Behrend Projektleiter von SPERLE bei Weiterbildung Hessen e. V. stellte in diesem Zusammenhang unter dem Aspekt neuer Lehr-Lern-Formen Personalisiertes Lernen im Kontext von Weiterbildungsorganisationen vor. Hierbei betonte Behrend, dass es beim Personalisierten Lernen nicht darum gehe, klassische Lehr-Lern-Formate in digitale Formate zu übertragen. Vielmehr handele es sich bei dem Ansatz um eine neue Lehr-Lern-Methode in der Weiterbildung.

Dr. Rainer Behrend erläutert die Umsetzung von Personalisiertem Lernen im Projekt SPERLE in einem Hörsaal der FOM.

Bild: FOM

_____________________________________________________________________________

 

 

Interessante Vorträge und spannende Diskussionen beim SPERLE-Fachtag 2023 

Wissensaustausch in Theorie und Praxis zum Thema Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien

Am 24.05.2023 fand der virtuelle SPERLE-Fachtag 2023 statt. An die 100 Teilnehmenden diskutierten zum Thema: Berufliche Bildung 4.0 – Chancen und Perspektiven durch Personalisiertes Lernen.

Nach einem Grußwort von Christoph Acker aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) leitete Keynote Speakerin Kathrin Höckel in das Thema der beruflichen Bildung mit einem Vortrag zu Kompetenzorientierung und „future skills" ein. Nach einer darauffolgenden angeregten Diskussion teilten sich die Teilnehmenden auf die unterschiedlichen Vormittagsforen auf, in denen es thematisch punktuierte Input-Vorträge zum Thema Personalisiertes Lernen in der Aus- und Weiterbildung gab. Am Nachmittag hatten die Teilnehmenden dann die Möglichkeit erneut drei unterschiedliche Foren mit anschließender Diskussion zu besuchen. Hier berichteten die Referenten über Erfahrungen aus der praktischen Umsetzung von Personalisiertem Lernen in Unternehmen, Berufsschulen und Weiterbildungseinrichtungen. Insgesamt bot der SPERLE-Fachtag einen dynamischen Austausch zwischen Teilnehmenden und Referenten und ermöglichte spannende und interessante Einblicke in den didaktischen Ansatz des Personalisierten Lernens mit digitalen Medien sowie in dessen praktische Umsetzungsmöglichkeiten.

Das SPERLE-Team beim virtuellen Fachtag 2023.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

Intensiver Austausch, starke Vernetzung, Ausbau der Kooperationskultur

Auf der InnoVET-Fachkonferenz 2023 stellte sich SPERLE mit einem Fachforum und in der Innovationsarena vor

 

Am 03. und 04. Mai 2023 präsentierte sich SPERLE erfolgreich auf der „InnoVET-Fachkonferenz 2023 Innovation Erleben. Exzellenz gestalten. Berufsbildung stärken.“ Im gemeinsamen Fachforum mit dem InnoVET-Projekt ProNET Handwerk zum Thema „Digitale Medien SMART einsetzten – Qualifizierungsansätze für das Bildungspersonal“ erläuterten Dr. Claudia Dellori und Dr. Petra Notz von involas, wie bedarfsorientierte digitale Lernangebote das Bildungspersonal in der beruflichen Bildung entlasten und Lernende individuell in ihren Bedarfen fördern können. Im Anschluss folgten spannende Diskussionen an Thementischen, deren Ergebnisse im Plenum noch einmal reflektiert wurden. Zudem präsentierte sich das Verbundprojekt SPERLE mit einem Stand in der Innovationsarena. Hier konnten die Besucher die drei Weiterbildungsbereiche von SPERLE für Lehr- und Ausbildungspersonal, Weiterbildner*innen sowie Fachkräfte kennenlernen und sich umfassend über die Ziele des Projektes informieren.

Der interaktive SPERLE-Stand bei der Innovet-Fachkonferenz 2023 in Berlin.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

SPERLE auf der InnoVET-Fachkonferenz 2023!

In Berlin stellen sich die 17 InnoVET-Projekte vor und laden zum aktiven Austausch ein

 

Unter dem Titel: "Innovation erleben. Exzellenz gestalten. Berufsbildung stärken." findet am 03. und 04. Mai 2023 die InnoVET-Fachkonferenz 2023 statt. Im Café Moskau in Berlin präsentieren alle InnoVET-Projekte ihre Highlights aus zweieinhalb Jahren Innovationsarbeit in der beruflichen Bildung. SPERLE wird nicht nur mit einem lebendigen und interaktivem Projektstand in der Innovationsarena vertreten sein, sondern bestreitet gemeinsam mit dem InnoVET-Projekt ProNet Handwerk auch das spannende Forum zum Thema: "Digital Medien SMART einsetzen - Qualifizierungsansätze für das Bildungspersonal" am 04. Mai 2023. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und eine anregende Diskussion.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung zur InnoVET-Fachkonferenz 2023 finden Sie hier.

Das Logo der InnoVET-Fachkonferenz 2023 in Berlin.

Bild: InnoVET

_____________________________________________________________________________

 

 

SPERLE präsentiert sich bei den 22. Hochschultagen Berufliche Bildung 

Dr. Rainer Behrend im Austausch mit Expert*innen der beruflichen Bildung

Unter dem Motto „Innovationen durch Forschung stärken – Austauschprozesse zwischen Wissenschaft und Praxis stärken“ fanden vom 20.-22. März die 22. Hochschultage Berufliche Bildung 2023 in Bamberg statt. Hier wurde das InnoVET-Programm durch das Begleitforschungsnetzwerk aus dem Bundesinstitut für Berufsbildung, der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg sowie der Universität Paderborn präsentiert. In Workshops wurden unter anderem die Fragen „Wann ist ein Qualifizierungsangebot in der Aus- und Weiterbildung eine Innovation?“, „Wie kann man Qualifizierungsangebote großflächig und effizient verbreiten?“ und „Wie kann Wissen zwischen Forschung und Praxis optimal transferiert werden?“, diskutiert. Als ein Beispiel für die Entwicklung innovativer Lehr-/Lernangebote zur Steigerung der Qualität und Attraktivität der beruflichen Aus- und Weiterbildung stellte Dr. Rainer Behrend von Weiterbildung Hessen e. V. das Projekt SPERLE - Strukturwandel durch Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien vor.

Das Logo der 22. Hochschultage Berufliche Bildung in Bamberg.

Bild: Otto-Friedrich-Universität Bamberg

_____________________________________________________________________________

 

 

SPERLE zu Gast bei HESSENMETALL

Dr. Petra Notz hält Vortrag zu Personalisiertem Lernen mit digitalen Medien

Am 21.03.2022 stellte Dr. Petra Notz (Bereichsleitung involas und Verbundkoordinatorin im Projekt SPERLE) das InnoVET-Projekt SPERLE bei HESSENMETALL vor. Im Rahmen einer Veranstaltung des Arbeitskreises Aus- und Weiterbildung der HESSENMETALL-Bezirksgruppen Rhein-Main-Taunus sowie Offenbach und Osthessen erläuterte Dr. Petra Notz den 30 teilnehmenden Ausbildungsverantwortlichen den didaktischen Ansatz des Personalisierten Lernens mit digitalen Medien. In ihrem Vortrag zeigte sie zudem Möglichkeiten auf, wie Betriebe ihre Ausbildung digitaler gestalten können.

Dr. Petra Notz bei ihrer Präsentation zu Personalisiertem Lernen mit digitalen Medien bei HESSENMETALL.

Bild: HESSENMETALL

_____________________________________________________________________________

 

 

involas startet 3. Workshop-Reihe

Intensiver Austausch beim Auftaktworkshop

Teilnehmende aus unterschiedlichen Berufsschulen diskutierten beim digitalen Auftaktworkshop am 01.03.2023 der 3. involas-Workshop-Reihe ihre Vorstellungen und Ideen zu Personalisiertem Lernen mit digitalen Medien. Anschließend ging es in die Findungsphase und Konzeptionierung eines individuellen digitalen Lernproduktes, welches in den kommenden vier Monaten erarbeitet und umgesetzt werden soll. Wir freuen uns auf den weiteren Austausch und sind gespannt auf die Umsetzung der geplanten digitalen Lernprodukte!

Illustration eines Buches, das mit einer Computermaus verbunden ist.

Illustration: Köhler Kreation

_____________________________________________________________________________

 

 

Zweite involas-Workshop-Reihe erfolgreich abgeschlossen!

Abschlussworkshop im mainhaus Frankfurt

Am 27.01.2023 fand die Abschlussveranstaltung der zweiten involas-Workshop-Reihe im mainhaus Frankfurt statt. Die Teilnehmer aus den vier Gruppen präsentierten hier erfolgreich ihre in den vergangen vier Monaten erarbeiteten unterschiedlichen digitalen Lernangebote. Diese reichten unter anderem von Lernvideos zur Bandsäge über ein Flipped-Classroom-Szenario hin zur Erstellung eines Interactive Videos mit H5P. 

Anschließend folgte ein reger Austausch mit Feedback, Tipps und weiteren Ideen zur Umsetzung von Personalisiertem Lernen mit digitalen Medien im Betrieb und der Berufsschule. 

Fotokollage aus verschiedenen Bildern mit Teilnehmenden der Abschlussveranstaltung der zweiten involas-Workshopreihe.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

SPERLE in der aktuellen Ausgabe des RKW-Magazins

Dr. Rainer Behrend von Weiterbildung Hessen e.V. im Interview

 

In der aktuellen Ausgabe des RKW-Magazins zum Thema „Ressource Bildung“ (04/2022) spricht Dr. Rainer Behrend Projektleiter von SPERLE bei Weiterbildung Hessen e.V. im Interview über das Projekt SPERLE, das Konzept des Personalisierten Lernens mit digitalen Medien und wie der rasante Wandel in der Arbeitswelt einen Strukturwandel in der Bildung erforderlich macht.

Den ganzen Artikel finden Sie in unserem Downloadbereich.

Die Ausgabe (04/2022) des RKW-Magazins finden sie hier.

Bild des Artikels im RKW-Magazin (04/2022) mit der Überschrift: "Ene, mene, muh und wie lernst du?"

Bild: RKW Hessen GmbH

_____________________________________________________________________________

 

 

involas 

Neuer Kurzname für das Institut für politische Bildung, Arbeitsmarkt und Sozialpolitik GmbH

 

Vielleicht haben Sie sich schon gewundert. Wer ist denn involas? 

Seit 01.01.2023 tritt das Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik unter dem neuen Kurznamen involas auf.

Die Welt entwickelt sich stetig weiter - so auch wir. Wir haben zunehmend auch internationale Projekte. Daher steht der neue Name involas zum einen für die englische Abkürzung INstitute for VOcational Education and Training, LAbor Market and Social Policy zum anderen aber auch für das englische Wort involve (einbeziehen, beteiligen). Mit involas wollen wir verdeutlich, dass bei uns evidenzbasierte Arbeit nachhaltige Wirksamkeit entfaltet. Das „in“ steht nach wie vor für „Institut“ und somit für unser wissenschaftliches Selbstverständnis. „volas“ oder „volare“ steht für „fliegen“. Unser Fokus liegt weiterhin auf der Stärkung der Teilhabe aller Personengruppen. Angesichts weltweit zunehmender Herausforderungen wird dies bei involas noch deutlicher im Mittelpunkt unseres Handelns stehen. Dabei fokussieren wir uns auf die drei Themenfelder Berufliche Bildung, Arbeitsmarktintegration und gesellschaftlicher Zusammenhalt.

Das neue Logo von involas.

Bild: involas

_____________________________________________________________________________

 

 

Präsenzmodulphase der 3. Workshop-Reihe erfolgreich beendet

Weiterbildung Hessen e. V. freut sich auf die Abschlussveranstaltung im Februar 2023

Am 08. Dezember wurden die Präsenzmodule der aktuellen Workshop-Reihe im Rahmen des „InnoVET-Projekts SPERLE“ mit zwölf Teilnehmenden aus dem Bildungszentrum des Berufsförderungswerks in Frankfurt am Main erfolgreich abgeschlossen. Die Blended-Learning-Schulung wurde von der Weiterbildung Hessen e. V. zum Thema „Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien für Weiterbildner*innen in der beruflichen Erwachsenenbildung“ in einem 10-wöchigen Basiskurs durchgeführt.

 

Das Seminar wurde von Dr. Rainer Behrend, dem Projektleiter für Weiterbildung Hessen e.V., Prof. Dr. Holger Stein, Lehrstuhlinhaber an der Fachhochschule für Oekonomie & Management (FOM) und Dr. Tobias Büser, Coach und Inhaber der Dr. Büser Management Akademie sowie Dozent für Management und Personalentwicklung an der Hochschule für Oekonomie und Management (FOM) in Frankfurt am Main begleitet.

 

In den insgesamt fünf Präsenzmodulen ging es unter anderem um die Erarbeitung eines eigenen didaktischen Ansatzes zum Konzept des Personalisierten Lernens. Außerdem erhielten die Teilnehmer*innen einen Einblick in die verschiedenen digitalen Anwendungsmöglichkeiten und in neue Ansätze für die Bestimmung unterschiedlicher Lerntypen und Lernstile. Rechtsanwalt und Hochschullehrer Prof. Dr. Hans-Hermann Dirksen (LIEBENSTEIN LAW – Kanzlei für Wirtschaftsrecht), führte in einem Webinar in das Thema „Datenschutz und Urheberrecht“ ein.

Im letzten Präsenzmodul präsentierten die Teilnehmer*innen schließlich ihre eigenen Konzepte, bei denen die Einbindung von digitalen Medien in der Lehre und eine personalisierte Ausrichtung des Lernprozesses der Teilnehmenden berücksichtigt wurden. Dafür wurden mithilfe verschiedener digitaler Tools kreative Präsentationen zum vorgegebenen Thema „Business-Knigge“ erarbeitet, wie beispielsweise ein virtuelles Kursangebot mit Video-Animationen.

 

Die Abschlussveranstaltung mit der Reflexion des eigenen Fortschritts und der praktischen Umsetzung des Konzeptes des Personalisierten Lernens in die eigene Lehrpraxis ist für Februar 2023 angesetzt.

 

Dr. Tobias Büser beim Workshop von Weiterbildung Hessen e. V. mit dem Berufsförderungswerk Frankfurt am Main.

Bild: Weiterbildung Hessen e. V.

_____________________________________________________________________________

 

 

Praxistag der zweiten involas Workshop-Reihe im Mainhaus Frankfurt

Konkretisierung der Konzepte zu digitalen Lernprodukten für die Metallausbildung

 

Am 25. November 2022 fand die erste Praxisveranstaltung der involas Workshop-Reihe im Mainhaus Frankfurt in Präsenz statt. Hier bestand die Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen, sich auszutauschen und nicht zuletzt weiter aktiv an den digitalen Lernprodukten für di Meallausbildung zu arbeiten. Während die einzelnen Gruppen ihre angestrebten Projekte voranbrachten, unterstützte das involas-Team bei der Handhabung von Autorentools wie H5P oder stand als Sparringspartner für Planungen zur Verfügung. „Das Besondere an der SPERLE Workshop-Reihe ist das Zusammenkommen von engagierten Lehrkräften und Ausbildern aus Betrieben mit sehr guten Ideen und viel Praxiserfahrung. So kann das Beste von beiden Seiten der dualen Berufsausbildung, die sowohl in der Schule als auch im Betrieb stattfindet, zusammengeführt werden.“, sagt Tim Lippold von den Gewerblich-Technischen-Schulen der Stadt Offenbach und Teilnehmer der SPERLE Workshop-Reihe von involas.

Die Abschlussveranstaltung findet am 27. Januar 2023 statt. Hier werden sich die Teilnehmenden ihre entwickelten digitalen Lernangebote gegenseitig präsentieren und anschließend verfügbar machen.

 

Anmeldung zur 3. SPERLE Workshop-Reihe von involas ab sofort möglich!

 

Wir haben unsere Zielgruppe erweitert!

Die 3. Workshop-Reihe des SPERLE-Teams von involas startet am 01.03.2023 und richtet sich an Lehr- und Ausbildungspersonal aus der Metall- und Elektrobranche! Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier. Anmeldeschluss ist der 15. Februar 2023.   

Die Teilnehmenden der zweiten involas-Worshopreihe beim Praxisworkshop im Mainhaus Frankfurt

Bild: involas

______________________________________________________________________________

 

 

BWHW e. V. startet digital gestütztes Führungstraining

Erstes InnoVET-SPERLE Training für gewerbliche Fachkräfte

Mit einem Auftaktworkshop in Präsenz ist am 21. Oktober 2022 das Führungstraining für gewerbliche Fachkräfte vom BWHW e. V. gestartet. Hierzu sind zehn Teilnehmer aus vier hessischen Unternehmen im Bildungshaus Bad Nauheim zusammengekommen. Die gewerblichen Führungskräfte haben sich gemeinsam mit einem erfahrenen Trainer die wichtigsten Grundlagen für ihre in den Unternehmen übernommenen Führungsaufgaben als Schichtführer, Gruppen- oder Instandhaltungsleiter erarbeitet. Aktuell erproben sie ihre neuen Erkenntnisse und praktischen Tipps begleitend zu ihren Führungsaktivitäten in der laufenden Arbeit. Dort können sie mit wenigen Klicks per App die wichtigsten Themen und Beispielvideos aufrufen sowie ihre eigenen Erfahrungen per Memofunktion sichern. Nach fünf Wochen sollen diese praktischen Erfahrungen unter fachlichem Coaching – wieder in Präsenz – systematisch ausgewertet und zu individuellen Strategien für die weitere Führungsarbeit aufbereitet werden. Das Konzept einschließlich der vorbereiteten Online-Elemente wurde von den Teilnehmenden begeistert aufgenommen. Jetzt sind wir auf die Anwendungserfahrungen gespannt und freuen uns auf den zweiten Workshop-Tag am 28. November 2022.

Teilnehmende beim Auftaktworkshop von BWHW e. V. zum digital gestützten Führungstraining. 

Bild: BWHW e. V.

______________________________________________________________________________

 

 

Start der involas Workshop-Reihe 

Auftaktworkshop im Online-Format

Read More
Einen Einblick in SPERLE
Erklärvideo

Am 07. Oktober 2022 ist die Workshop-Reihe der involas GmbH unter dem Titel: Mit digitalen Tools bedarfsgerechte Lernangebote in der Metallausbildung schaffen mit einem Auftaktworkshop im Online-Format erfolgreich gestartet.

Ziel des Auftaktworkshops war das Kennenlernen und die Vernetzung der 12 Teilnehmenden aus unterschiedlichen Betrieben und Berufsschulen der hessischen Metallbranche. Der intensive Austausch brachte 4 Arbeitsgruppen hervor, in denen sich die Teilnehmenden nun bis zum Januar 2023 der Entwicklung verschiedener digitaler Lernangebote widmen. Diese sind an den Interessen und Bedarfen der Teilnehmenden aus Betrieb und Schule ausgerichtet. Wir freuen uns auf den weiteren Austausch und die Zusammenarbeit. Und wir sind schon jetzt gespannt auf die Präsentationen der Ergebnisse bei unserer Abschlussveranstaltung am 27. Januar 2023!

Illustration von einem Mensch mit aufgesetzten Kopfhörern, der auf einen Computerbildschirm blickt.

Illustration: Köhler Kreation

_______________________________________________________________________________

 

 

Inhouse-Schulung von Weiterbildung Hessen e. V. gestartet

10-wöchiger Basiskurs für digital affine Weiterbildner*innen

Am 05. Oktober startete mit der dritten Workshop-Reihe im Rahmen des „InnoVET-Projekts SPERLE“ ein neuer Blended-Learning-Kurs von Weiterbildung Hessen e. V. zum Thema „Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien für Weiterbildner*innen in der beruflichen Erwachsenenbildung“. Die dritte Workshop-Reihe findet als Inhouse-Schulung für das Ausbildungszentrum des Berufsförderungswerks Frankfurt am Main statt.

Der Kurs orientiert sich an den Interessen und Bedarfen der zwölf Teilnehmenden aus dem Ausbildungszentrum des Berufsförderungswerks Frankfurt am Main. Neben der Einführung in den didaktischen Ansatz des Personalisierten Lernens liegen die bisherigen Schwerpunkte unter anderem auf der Erstellung eines Online-Kurses sowie der Vorstellung weiterer Möglichkeiten bei der Anwendung digitaler Tools. Hierfür wurden den Teilnehmer*innen eine Gruppenarbeit mit einer konkreten Anwendungsaufgabe für das Konzept des Personalisierten Lernens am Beispiel des Themas „Business Knigge“ zugeteilt. Weiterführend werden in einem Webinar die Schwerpunkte „Datenschutz und Urheberrecht“ von einem Fachexperten thematisiert. Die Abschlussveranstaltung mit der Reflexion des eigenen Fortschritts ist für Februar 2023 angesetzt.

Prof. Stein und Dr. Tobias Büser mit Teinehmenden bei der Auftaktveranstaltung zur Inhouse-Schulung von Weiterbildung Hessen e. V.

Bild: Weiterbildung Hessen e. V.

_______________________________________________________________________________

 

 

Start der involas Moodle-Lernplattform

Personalisiertes Lernen in virtuellen Lernszenarien

 

Passend zur kommenden SPERLE Workshop-Reihe aus dem Teilbereich involas starten wir am 15. September 2022 unsere Moodle-Lernplattform. Diese ist umfassend bestückt mit interessanten Lerninhalten rund um das Thema Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien und für interessiertes Lehr- und Ausbildungspersonal frei zugänglich. Den kostenfreien Zugang zur Moodle-Plattform erhalten Sie ab dem 15. September 2022 über die Startseite unsere Website. 

 

________________________________________________________________________________

 

Neuer Beitrag über das Projekt SPERLE auf der InnoVET-Website

Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien: Der einzelne Mensch steht im Mittelpunkt und entscheidet, was, wann und wie er lernt.

 

Unter dem Titel . „Lernen so wie ich es will“ ist am 25. Juli 2022 der spannende Artikel über das Projekt SPERLE auf der InnoVET-Website erschienen. Der Beitrag gibt interessante Einblicke in die drei Projektbereiche von SPERLE und erläutert anschaulich die Intention des Projektes Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien in der beruflichen Bildung zu etablieren. Hier gelangen Sie zum Beitrag.

 

________________________________________________________________________________

 

Unser InnoVET-SPERLE Newsletter ist da

Informativ, übersichtlich, aktuell. Jetzt anmelden!

 

Seit Juni 2022 kann man sich für unseren InnoVET-SPERLE Newsletter anmelden. Mit diesem neuen Format wollen wir Sie zweimal jährliche über Neuigkeiten, Veranstaltungen, Publikationen und interessante Informationen rund um das Thema "Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien" informieren. Sie möchten regelmäßig einen Einblick in das InnoVET-Projekt SPERLE erhalten? Dann registrieren Sie sich hier für unseren Newsletter. Wir freuen uns darauf Sie regelmäßig informieren zu dürfen.

 

________________________________________________________________________________

 

Weiterbildungsthemen werden konkretisiert

Wichtige Startimpulse aus Expertengespräch 

 

Am 18.11.2021 fand ein Expertengespräch in einem hybriden Format im Bildungshaus Bad Nauheim statt. Hierzu lud der Teil-Projektträger des InnoVET-SPERLE Projekts, das Bildungswerk der hessischen Wirtschaft e.V. (BWHW) ein.
Als Expertinnen und Experten haben Unternehmensvertreter:innen, Geschäftsführer:innen, Innungs- und Verbandsverterter:innen aus Hessen teilgenommen. Diese repräsentieren zum einen die Interessen und Bedarfe des Handwerks und zum anderen die der Industrie.

Ziel der Zusammenkunft war es, auf Basis zuvor erhobener Weiterbildungsbedarfe für Fachkräfte aus der Metallbranche die im Projekt geplante Entwicklung digital gestützter Lernmodule zu priorisieren und weitere Impulse zu deren bedarfsgerechten Ausgestaltung zu gewinnen. Seit Frühjahr 2021 sind dazu 24 Interviews mit Vertreter:innen von KMU der Metallbranche sowie von Kammern und weiteren Branchen-Stakeholdern geführt worden. Hier wurden wertvolle Ideen und Anregungen gesammelt, wo im bestehenden Weiterbildungsangebot inhaltliche oder strukturelle Lücken bestehen und wie sie gezielt, mit digital gestützten Angeboten sinnvoll geschlossen werden können.

 

Ergebnisse:

Als eines der ersten zu erstellenden fachlichen Module wurden bspw. „Grundlagen des Zeichnungslesens“ priorisiert. Hierzu werden nun Online-Lerneinheiten in unterschiedlichen Leistungslevels und fachlichen Schwerpunkten mit verschiedenen medialen Zugängen entwickelt. Daneben war Raum für Best-Practice-Erfahrungen der in Präsenz und virtuell teilnehmenden Gäste und für einen Austausch über aktuelle Herausforderungen – gerade für kleinere Unternehmen – der Branche.

 

In diesem Dialog kristallisierte sich ein weiteres relevantes Weiterbildungsthema heraus: Da die Branche inzwischen einen bedeutenden Anteil ihrer Fachkräfte aus Mitbürgern mit Migrationshintergrund rekrutiert, gibt es immer wieder Kommunikationsprobleme – gerade in der Fachsprache. Ein geeignetes „SPERLE-Thema“, das ohne einen solchen Expertenaustausch sicherlich nicht in den Fokus gerückt wäre.

 

Wir danken den teilgenommen Experten für ihre eingebrachte Zeit und Ideen.

 

Inhaltlich gerüstet startet nun unsere Entwicklungsarbeit.  

 

________________________________________________________________________________

 

 

Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien im Berufsschulunterricht

Unterstützungsangebot für Lehrkräfte und Ausbilder:innen - Ende der ersten INBAS-Workshopreihe

 

Am 16. Juni 2021 endete die erste InnoVET SPERLE-Workshopreihe zum Personalisierten Lernen mit digitalen Medien im Berufsschulunterricht veranstaltet durch die INBAS GmbH. Lehrkräfte aus fünf Berufsschulen in Hessen trafen sich an vier Terminen digital, um den Anspruch und die Chancen des Personalisierten Lernens kennenzulernen und Ideen zur Implementierung für den eigenen Unterricht zu entwerfen. Ziel war es, die Lehrkräfte zu ermutigen, neue Wege des Personalisierten Lernens mit Hilfe digitaler Medien im Berufsschulalltag einzugehen. Dazu stellten Fachexpert:innen innovative neue Ansätze wie das „Smartpaper“ (https://arnoldbodeschule.de/ein-video-sagt-mehr-als-1000-bilder/) vor und berichteten von erfolgreichen Schulkonzepten wie die Oscar-von-Miller-Schule Kassel (https://www.ovm-kassel.info/), die Personalisiertes Lernen umfangreich integriert hat. Darüber hinaus lernten die Teilnehmenden digitale Tools kennen, die unkompliziert und niedrigschwellig im Unterricht Einsatz finden können.

 

Personalisiertes Lernen macht es möglich, den individuellen Bedürfnissen der Lernenden gerecht zu werden und sie als Lehrkraft dort abzuholen, wo sie stehen. Dadurch wird die individuelle Entwicklung der Lernenden in den Blick genommen und gleichzeitig Synergieeffekte geschaffen, die durch die Zusammenarbeit von Lernenden mit unterschiedlichen Lernniveaus und Kompetenzen in einer heterogenen Lerngruppe entstehen können. Lernende haben so die Möglichkeit, selbststeuerte Lernprozesse zu gestalten und ihr eigenes Lerntempo frei zu wählen. Individuelles und computergestütztes Feedback durch die Lehrkraft unterstützen beim Erreichen der Lernziele und regen zur Selbstreflexion der eigenen Lernprozesse an. 

Lehrkräfte aus fünf Berufsschulen im Land Hessen nahmen an der Workshopreihe teil.

Teilnehmende der digitalen Abschlussveranstaltung der ersten Workshop-Reihe von INBAS.
Bild: INBAS GmbH

Ab Herbst 2022 findet eine zweite Workshopreihe zum Thema „Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien“ statt. Interessiertes Lehr-, und Ausbildungspersonal ist herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Aktuelle Informationen finden Sie rechtzeitig unter Weiterbildungen.

 

Wir danken allen Teilnehmenden für ihr Engagement!